Top
Wandern Bayerischer Wald - Ausblick Arber

In diesem Jahr zieht es mich von Hamburg wieder etwas mehr in Richtung der Berge. Es geht für mich nach Bayern. Genauer gesagt zum Wandern in den Bayerischen Wald auf dem Goldsteig

Das “Grüne Dach Europas”: unberührte Natur, Weitblicke und unzählige Wandermöglichkeiten. Klingt gut? Denke ich mir auch, und genau, das was ich brauche, um dem Großstadt-Trubel zu entkommen. Und da der Goldsteig in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag feiert, ist es noch ein Grund mehr einen Teil des längsten deutschen Qualitätsweges Deutschlands zu erkunden.

Ich durfte den Goldsteig im Rahmen des Blogger-Wanderns, organisiert durch die Top Trails of Germany und dem Tourismusverband Ostbayern e.V., erkunden. Alle Berichterstattungen hier sind jedoch meine eigene, individuellen Erfahrungen, die ich auf dem Weg erlebt habe.

Unterwegs im Bayerischen Wald

Wer mich kennt, weiß ich liebe anspruchsvolle Touren und Gipfel. Perfekt ist es also, dass ich eine der schönsten aber auch herausfordernsten Abschnitte des Goldsteigs im Bayerischen Wald wandern darf. Nämlich die 12-Tausender-Tour, die – wie der Name schon erahnen lässt – mich auf zwölf der höchsten Gipfel des Bayerischen Waldes führt. Insgesamt ist die Tour knapp 30 km lang, weshalb ich sie in zwei Etappen gehen werde.

Etwas nervös bin ich schon, seitdem ich in Hamburg wohne, wurden meine Wanderschuhe kaum geschnürt und meine letzte Gipfeltour liegt doch schon ein paar Monate hinter mir. Ich bin gespannt was meine Kondition unterwegs so sagen wird.

Wandern im Bayerischen Wald: Der Goldsteig

Der Goldsteig gehört mit seinen 660 Kilometern zu den längsten Fernwanderwegen Deutschlands und führt dich in 22 oder 23 Etappen von Marktredwitz durch die faszinierende Mittelgebirgslandschaften von Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald bis nach Passau.

Dabei kannst du wählen, ob du lieber die knackig-anspruchsvolle Variante der Gipfelroute (Goldsteig Nord) oder gemütlicher über die Südvariante wandern möchtest. 

Wanderportrait des Goldsteigs

Etappen

22 bzw. 23 (ingesamt 38)

Distanz

660 km

Höhenmeter

Nord: ca. 16.500 Hm ↑↓ | Süd: ca. 10.500 Hm ↑↓

Schwierigkeit

mittel-schwierig

Anforderungen

Ausdauer

Startpunkt

Marktredwitz ↔ Passau

Blogger-Challenge der Top Trails of Germany

Wie schon in den vergangenen Jahren veranstalten die Top Trails of Germany wieder eine kleine Blogger-Challenge und da bin ich natürlich gerne wieder am Start. Im letzten Jahr durfte ich auf dem Weserbergland-Weg unterwegs sein und wurde vom Deutschen Mittelgebirge als Wanderregion doch überzeugt.

Und wie der Name vermuten lässt, darf ich nicht nur auf dem Goldsteig wandern, sondern es erwartet mich auch eine kleine Challenge

Sabrina von Couchflucht und Janna von Duitslandactive haben sich deshalb eine tolle Challenge für mich überlegt:
Versuche 3 Gesichter oder Figuren in den Felsformationen auf deinem Weg zu finden und fotografiere diese. 

Die Challenge nehme ich auf mich. Aber ich gebe die Challenge hier auch an euch weiter und bin gespannt, ob ihr in meinen Bildern Gesichter in den Felsen erkennt.

Während Sabrina auf dem Schluchtensteig im Schwarzwald unterwegs sein wird, darf Janna den Norden auf dem Heidschnuckenweg erwandern.

Die Top Trails of Germany

Die Top Trails of Germany sind ein Zusammenschluss der 13 schöns­ten und er­leb­nis­reichs­ten Weit­wan­der­we­ge in Deutschland. Entweder wurden sie als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ oder vom Deutschen Wanderinstitut als „Premiumweg“ ausgezeichnet.

Goldsteig Etappe N12: Die zwölf Tausender Tour im Bayerischen Wald (Teil 1)

Wanderung von Reitenberg nach Eck

Gehzeit

3 Stunden

Distanz

9,5 km

Höhenmeter

400 Hm ↑ & 330 Hm ↓

Schwierigkeit

mittel

Anforderungen

Trittsicherheit

Startpunkt

Wanderparkplatz Reitenberg

Unterwegs im Bayerischen Wald

Ich starte am Wanderparkplatz Reitenberg und bin noch recht optimistisch was das Wetter angeht. Bewölkt aber trocken. Keine zwanzig Minuten später ziehe ich mein Regencape über. War wohl doch nichts. Ich bin ganz froh, dass ich erstmal nur im Wald laufe, da bin ich wenigstens etwas vom Regen geschützt. Über Wurzeln und Steine, vorbei an Felsabstürzen gelange ich zum Kreuzfelsen (999 m), dessen Kreuz ich allerdings nur vom Vorbeigehen im Nebel stehen sehe und deshalb links liegen lasse. Nach kurzem Stopp an der Räuber Heigl Höhle wird es Zeit für eine kurze Pause im Trockenen. Perfekt, dass die Kötztinger Hütte kurz nach dem Mittagstein (1.034 m) wartet. Besser hätte die Pause nicht liegen können, denn schon nach kürzester Zeit öffnet sich dann langsam die Nebelfront und vor mit zeigt sich der Vordere Bayerische Wald. Langsam bekomme ich ein Gefühl, in welch wundervolle Gegend ich eigentlich gerade durchwandere.

Wandern im Nebel im Bayerischen Wald
Wandern im Nebel im Bayerischen Wald

Gut gestärkt geht es dann über den Bergkamm des Kaitersberg. Die Steinbühler Gesenke (1.044 m) erinnert mich mit den schroffen Felspartien und steilen Abhängen etwas an die Alpen, von hier wird man mit einem großartigen Ausblick ins Zellertal und den Bayerischen Wald belohnt.

Bayerischer Wald Kaitersberg

Bei den Rauchröhren (1.044 m) werden dann meine Kraxel-Kenntnisse gefordert, als ich durch die enge Schlucht der beiden Felstürme wandern muss.

Dann erreiche ich den ​höchsten Gipfel des Kaitersberg-Rückens: den Großen Riedelstein (1.132 m). Genauso wie beim Kleinen Riedelstein lohnt es sich hier eine kleine Pause zu machen und die Landschaft auf sich wirken zu lassen, bevor es in das Etappenziel nach Eck hinunter geht.

Wanderung am Goldsteig

Goldsteig Etappe N13: Die zwölf Tausender Tour wandern im Bayerischen Wald (Teil 2)

Wanderung von Eck auf den Großen Arber

Gehzeit

5 Stunden

Distanz

16,5 km

Höhenmeter

960 Hm ↑ & 400 Hm ↓

Schwierigkeit

anspruchsvoll

Anforderungen

Ausdauer & Trittsicherheit

Startpunkt

Eck

Wanderung auf den „König des Bayerischen Waldes“

Was machst du an grauen und nassen Tagen? Raus gehen ist immer eine gute Idee, oder? Denn bei schönem Wetter kann ja jede/r! Die Sicht ist gleich Null, aber davon lasse ich mich nicht abhalten. Also Regencape übergezogen, lächeln und los gehts. 

Durch den Wald und an Felsformationen vorbei (ja, wir erinnern uns an meine Challenge ;)), geht es hinauf zum Mühlriegel (1.080 m) und vorbei am Ödriegel (1.156 m) bis zum Gipfel des Schwarzeck (1.238 m) und die Aussicht? Ja, immer noch grau in grau. Wenn ich aber ehrlich bin, wandern im Nebel hat etwas… mystisch. zauberhaft. Und für den Weitblick? Stehen zum Glück Tafeln und so kann ich zumindest erahnen was in der Nebeldecke versteckt ist. 

Dann heißt es wieder Abstieg. An der Schutzhütte am Reischflecksattel (1.126 m) vorbei beginnt dann der Aufstieg bis zur Heugstatt (1.261 m), eine freie Hochmoorfläche. Es scheint als zieht der Nebel bald weg, zumindest gibt es immer mal ein paar Minuten, in welchen ich einen Blick zurückwerfen kann und meine bisherige Etappe verfolgen kann. 

Das etwas andere Gipfelkreuz des Heugstatt liegt etwas versteckt und nicht direkt am Weg, lohnt sich aber als kurzer Abstecher.

Am Enzian (1.285 m) oben angekommen wird es Zeit für eine kleine Mittagsrast. Und wie auch schon am Tag zuvor zieht das Wetter langsam auf. Mein Blick schweift in die Ferne zum Großen und Kleinen Arber, meine nächsten Gipfel auf der Tour.

Am Goldsteig

Dann packe ich meine Sachen wieder zusammen und weiter gehts. Bergab, teilweise über einen Bohlenweg durch die kleine Moorlandschaft, um dann wieder zum Kleiner Arber über einen steilen Steig aufzusteigen (1.384 m). Ein letzter Abstieg und dann wartet auf der höchste der Gipfel auf mich: der Große Arber (1.456 m).

Wanderung zum Arber im Bayerischen Wald

Wandern hoch über dem Bayerischen Wald

Ja, und dann stehe ich hier: auf dem König des Bayerischen Waldes, lasse meinen Blick durch die Weiten des Nationalparks gleiten und bin beeindruckt, was für eine unglaubliche Landschaft ich durchwandern durfte.

Ausblick am Großen Arber
Ausblick am Großen Arber
Gipfelkreuz am Großen Arber

Den Abstieg ins Tal spare ich mir und nehme stattdessen die letzte Bahn des Tages und gönne mir noch ein paar Stunden im Wellnessbereich des Hotels. Entspannung gehört zum Wandern doch auch dazu.
Wer allerdings noch Lust hat zu Fuß abzusteigen, kann dies natürlich auch tun, z.B. über die Risslochschlucht nach Bodenmais.

Risslochwasserfälle

Kurz vor der Abreise gibt es noch einen Abstecher zu den Risslochwasserfällen für mich. Los geht’s direkt vom Hotel in Bodenmais. Nach kürzester Zeit finde ich mich dann mitten im Wald und wandere entlang des Flusses den Berg nach oben. Die Tour ist gut beschrieben und ich halte mich für den Aufstieg auf dem linken Weg. Das würde ich auch empfehlen, da der Weg meiner Meinung nach für den Aufstieg leichter ist als zum Absteigen und zusätzlich läufst du immer direkt an den Fällen entlang. Es geht über Wurzeln und Steine, Trittsicherheit ist also von Vorteil. Bei den Risslochfällen stürzt das Wasser in mehreren Kaskaden in die Tiefe. Toll anzusehen. Für den Abstieg nehme ich den etwas entspannteren Weg zurück.

Risslochwasserfälle
Risslochwasserfälle in Bodenmais

Mein Fazit zur Wanderung am Goldsteig im Bayerischen Wald

Grün, grüner, Bayerischer Wald. Eine ewig grüne Fläche, imposante Ausblicke und mehrfaches Gipfelglück. Ein Touch von Kanada in Deutschland. Genauso lassen sich meine letzten Tage zusammenfassen.

Ob ich begeistert bin? Jap, könnte man so sagen 😉 Und ja, ich kann bestätigen: die Route über die „12 Tausender“ auf dem Goldsteig ist ein absolutes Highlight.

Durch die beeindruckende Landschaft geht es bergab und dann noch weiter bergauf, über Stock und Stein, vorbei an verschiedensten Gipfelkreuzen bis auf den “König des Bayerischen Waldes”. Auch wenn mir zu Beginn der Nebel so manche Ausblicke verwehrt, habe ich hier ein unglaubliche abwechslungsreiches Wandererlebnis. Was mir mal wieder zeigt, es muss nicht immer die Sonne scheinen. 

Achja, habt ihr die Gesichter in den Felsen erkannt? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich hab deutlich mehr als 3 Gesichter entdeckt. Eine tolle Challenge, da man doch ganz anders die Natur und vor allem die Steine um sich wahrnimmt.

Informationen zur Wanderung auf dem Goldsteig

Was ist der Bayerische Wald überhaupt?

Der Bayerischer Wald liegt direkt an der Grenze zu Tschechien und Österreich. Der „Nationalpark Bayerischer Walt“ ist ein Teil des Bayerischen Waldes und zählt zu den ältesten Nationalparks Deutschlands. Zusammen mit dem Böhmerwald bilden sie das größte zusammenhängende Waldschutzgebiet Mitteleuropas.

Was macht den Goldsteig und den Bayerischen Wald so besonders?

Das Dach Europas ist ein Eldorado für Outdoor- und Aktivurlaube. Der Goldsteig bietet Natur pur und von anspruchsvollen Gipfeltouren bis gemütlichen Tagesetappen ist alles dabei.

Wie plane ich meine Wanderung auf dem Goldsteig?

Die genauen Etappenbeschreibungen des Goldsteigs findest du hier. Du kannst dir selbst die Tage und Etappen einteilen wie du möchtest und natürlich auch nur die Etappen gehen, die du möchtest. Hier geht’s zum Tourenplaner.

Wie komme ich zum Wandern in den Bayerischen Wald?

Ostbayern ist gut mit dem ÖPNV angebunden. Ich bin von München nach Bodenmais mit der Bahn angereist. Vor Ort bringen dich entweder Busse oder die Waldbahn von A nach B.

Wie finde ich mich auf dem Weg zu recht?

Vor Ort folgst du dem Logo des Goldsteigs. Den erkennst du an dem gelben S Markierungen. Das blaue S kennzeichnet Zu- bzw. Verbindungswege zum offiziellen Goldsteig. Je nachdem zeigen die Wegweise auch die Distanzen bis zum nächsten Höhepunkt.

Eine Karte dabei zu haben ist immer gut, um sich selbst auch etwas mehr zu orientieren. Entweder per App oder mit einer Wanderkarte

Goldsteig Markierung
Rother Wanderführer: Goldsteig

Gibt es Einkehrmöglichkeiten am Goldsteig?

Es gibt immer mal wieder Hütten und Gasthäuser, in welche du einkehren kannst. Jedoch können die Distanzen dazwischen recht lange sein, und da die Einkehrmöglichkeiten auch nicht immer direkt am Weg liegen, empfehle ich trotzdem eine Brotzeit einzupacken. Und natürlich auch genügend Wasser.

Was muss ich einpacken für meine Wanderung?

Das ist natürlich immer abhängig davon, welche Etappen du gehst und vor allem wie lange du unterwegs bist.

Aber generell empfehle ich:

Technik:

Was sind die Top Trails of Germany?

Die Top Trails of Germany sind ein Zusammenschluss verschiedener Fernwanderwege. Alle 13 Wanderwege sind geprüft und ausgezeichnet, entweder als Qualitätsweg (Gütesiegel vom Dt. Wanderinstitut) oder als Premiumweg (Dt. Wanderverband). Jede Region hat seine eigenen landschaftlichen und kulturellen Reize und kein Weg gleicht dem anderen.

Zu den Top Trails of Germany gehören außerdem:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Wanderung auf dem Weserbergland-Weg

Aktiv-Urlaub im Allgäu

Königliche Wanderung auf den Tegelberg

Ich bin Lisa. Weltenbummlerin, Abenteuerjunkie, Bergliebhaberin und vieles mehr. Wandern ist meine Leidenschaft und so versuche ich so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbingen.

Comments:

  • 1. August 2022

    Liebe Lisa,
    Den Bayerischen Wald kenne ich bisher leider gar nicht. Dein toller Wanderbericht macht richtig Lust aufs Entdecken!
    Viele Grüße von Sanne

    reply...
  • 1. August 2022

    Wir gehen super gerne wandern, aber im Bayerischen Wald waren wir noch nie. Das müssen wir unbedingt ändern. Deine Bilder machen auf jeden Fall richtig Lust auf einen Besuch 🙂

    reply...

post a comment