Top
Vor dem Lago Federa

Wenn ich zurückdenke, bin ich immer noch total Feuer und Flamme. Die Tageswanderung zum Lago di Federa und um die Croda da Lago ist das Highlight meines Roadtrips durch die Dolomiten im letzten September. Erst kurz vor knapp finde ich durch Zufall diesen doch eher unbekannten See – oder sagen wir, er steht zumindest nicht direkt an der obersten Stelle bei eine Tour in die Dolomiten.

In der Nähe von Cortina d’Ampezzo führt die Wanderung einmal um die Bergkette Croda da Lago und zum bekannten Lago di Federa, der mit seiner malerischen Schönheit nicht nur Fotografen begeistert. Nicht umsonst zählt der See zu den schönsten Bergseen der Dolomiten. Aber nicht nur der kurze Aufstieg zum See begeistert, sondern auch die Rückseite mit ihrer Schroffheit hat einen besonderen Reiz. Im Gegensatz zu den anderen Touren treffe ich auf dieser Tagestour kaum andere Wanderer und kann so die Natur und Ruhe in vollen Zügen genießen.

Meine Wanderung um die Croda da Lago

Übersicht zur Wanderung um die Croda da Lago

Gehzeit

5 Std.

Distanz

13km

Höhenmeter

780 hm

Schwierigkeit

mittel bis anspruchsvoll

Anforderungen

Trittsicherheit

Startpunkt

Giau-Pass, Km 4

Die Tageswanderung um die Croda da Lago

Rucksack gepackt, Wanderschuhe geschnürt und los gehts!

Mit dem Auto geht es zum Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Giua-Pass. Der Parkplatz Ponte di Rocurto befindet sich auf der Passstraße von Cortina d’Ampezzo an Km 4 auf der linken Seite. Von hier aus folge ich dem Wanderweg Nr. 437 durch den Wald ins wunderschöne Val Formin. Nach einem kurzen Aufstieg gelange ich an eine Abzweigung, rechts führt der Weg über die Forcella Rossa del Formin und der linke Weg führt direkt zum See. Viele machen die Wanderung gegen den Uhrzeigersinn, ich entscheide mich zuerst zum See und zur Hütte zu gehen. Im Herbst verschwindet die Sonne schon früh hinter den Bergen und der See liegt am Nachmittag dann bereits im Schatten. So habe ich wenigstens die meiste Zeit noch etwas Sonne und die See strahlt im Licht.

Ich folge also dem Wanderweg Nr. 434, der weiter durch den Wald führt. Es gibt immer wieder wunderschöne Ausblicke, nach ca. 50 Minuten erreiche ich den Viewpoint, von hier aus bieten sich ein Panoramablick auf Cortina d’Ampezzo und die Bergflanken der Cinque Torri.

Beginn der Wanderung zum Lago di Federa.
Ausblick Richtung Cortina

Malerischer Lago di Federa

Nach weiteren 45 Minuten gemütlichen Aufstiegs liegt er dann vor mir: der Lago di Federa. Malerisch schön vor den schroffen Bergflanken der Croda da Lago und mit Blick auf den imposanten Pelmo. Sofort hat er mich in seinen Bann gezogen. Statt dem Wanderweg Richtung Refugio zu folgen, biege ich rechts ab um den See zu umrunden. Ich komme kaum voran, ich muss jeden Meter anhalten um ein neues Bild aus einem anderen Blickwinkel zu machen. Aber ja, Bilder sagen manchmal mehr als Worte! 🙂

Nachdem ich meine Fotoattacke wieder im Griff hatte, habe ich mich auf den Fels gesetzt und alles auf mich wirken lassen. Auf der anderen Seite des Sees liegt das Refugio Croda da Lago und lädt zu einer kleinen Stärkung ein.

Spiegelung am Lago di Federa
Ausblick am Lago di Federa
Vor dem Lago Federa

Weiter um die Croda da Lago

Nachdem ich mich endlich losreißen kann, folge ich dem Weg weiter zur Forcella Ambrizzola. Der Aufstieg ist sehr gemütlich und bietet unglaubliche Ausblicke. Trotz wunderschönem Wetter wird es hier oben durch den Wind sehr frisch. Ich nehme den Wanderweg Nr. 436 und folgen ihm ein kurzes Stück bergab. Dann spaltet sich der Weg wieder und ich folge dem Wanderweg 435, der mich auf das Forcella Rossa del Formin und durch das Val Formin zurück zum Ausgangsort bringt.

Der Aufstieg zur Forcella Rossa del Formin fordert nochmals kurz einiges ab. Im Gegensatz zur Vorderseite macht sich hier nun die Schroffheit der Berge bemerkbar. Oben angekommen befinden wir uns nun auf 2462m und es bietet sich ein toller Ausblick auf den Mt. Pelmo, Tre Cime, Croda Rossa, …

Croda da Lago Wanderin in den Dolomiten
Wandern durch die malerische Landschaft der Dolomiten

Abstieg durch das Val Formin

Dann heißt es absteigen. Es geht steil bergab und Trittsicherheit ist hier unbedingt notwendig, da der Weg durch ein langes Geröllfeld führt. Ich bin froh meine Wanderstöcke eingepackt zu haben, der Abstieg hat es nämlich in sich, teilweise sind die Tritte sehr hoch und unregelmäßig und der Weg ist nicht immer sofort erkennbar. Der Weg zieht sich unglaublich und ich bin froh als ich wieder normalen Waldboden unter unseren Füßen habe. An der Abzweigung gehe ich nun wieder den Weg zurück zum Parkplatz.

Wer Probleme mit den Knien hat und nicht gerne zwischen großen Felsen hindurch kraxelt, dem empfehle ich, den Weg zurück zu gehen. Es ist nicht gefährlich, aber man muss schon sehr darauf achten, wohin man tritt und wo die Markierungen sind.

Umrundung der Croda da Lago

Mein Fazit zur Wanderung zum Lago di Federa und um die Croda da Lago

Die Croda da Lago Wanderung ist wirklich meine bisherige Lieblingswanderung in den Dolomiten. Es ist eine ziemlich angenehme Wanderung, bei welcher die Bemühungen immer wieder mit unglaublichen Aussichten belohnt werden.

Du bist noch auf der Suche nach weiteren Wanderungen in den Dolomiten? Dann könnte dich auch die Wanderung zum Lago di Sorapis und die Zwei-Tageswanderung zu den Drei Zinnen interessieren.

Informationen zur Wanderung um die Croda da Lago

Wie komme ich zum Ausgangpunkt?

Mit dem Auto: Von Cortina folgt man der Beschilderung “Passo di Falzarego”, an der Gabelung geht es weiter auf der Straße zum Pass Giau. Bei km 4 sieht man links kleine Parkbuchten. Ich empfehle früh da zu sein, besonders in der Hauptzeit, da es nicht all zu viele Parkplätze gibt. Hier an der Ponte de Ru Curto beginnt der Wanderweg 437.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nur während der Hauptsaison (Juni bis September) möglich. Von Cortina nimmst du den 30/4 Richtung Pescul. Ausstieg ist die Haltestelle Pian del Pantan.

Wann ist die beste Wanderzeit?

Die Wanderung zum Lago die Federa und um die Croda da Lago ist das ganze Jahr über wunderschön. Allerdings würde ich das nächste mal den späteren Herbst bevorzugen, wenn die Blätter goldgelb, orange und rot gefärbt sind. Allerdings sollte dann geprüft werden, ob das Refugio noch geöffnet ist und wie die Schneelage bereits ist.

Aber auch in der Hochsaison ist es unglaublich schön dort, jedoch kann es sein, dass du dann nicht alleine unterwegs bist. Aber ein ruhiges Plätzchen wird es mit Sicherheit geben und wer sich mit der Aussicht begeistern lässt, der merkt gar nicht, dass er eigentlich gar nicht alleine ist.

Wo übernachten?

Ich empfehle vor der Wanderung in Cortina zu übernachten. Cortina ist die nächst größere Stadt in der Region und der Ausgangspunkt liegt ca. 25 Autominuten von der Stadt entfernt. Hier gibt es tolle Wellnesshotels oder auch Cmapingplätze. Da es bei mir am Abend nur geregnet hat, habe ich spontan ein günstiges Wellnesshotel gebucht und das tat einfach mal gut.

Was mitbringen?

Das A&O auf jeder Wanderung: genügend Wasser und einen Snack (solltest du nicht einkehren möchten oder die Hütte noch zu haben). Immer im Gepäck dabei sind auch meine handlichen Wanderstöcke ohne die ich inzwischen nicht mehr los gehe.

Newsletter

Lass dich für deine nächsten Abenteuermomente inspirieren und melde dich zu meinem Newsletter an.

Ich nehme dich mit an die schönsten Orte, erzähle spannende Reisegeschichten und mit Sicherheit jede Menge Inspiration!

Aber keine Sorge, du wirst nicht mit E-Mails überrannt.

Ich bin Lisa. Weltenbummlerin, Abenteuerjunkie, Bergliebhaberin und vieles mehr. Wandern ist meine Leidenschaft und so versuche ich so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbingen.

post a comment