Top
Blick über die Schäbische Alb

Urlaub im Heimatland wird aufgrund von Corona in diesem Jahr einen größeren Stellenwert bei uns bekommen als jemals zuvor. Aber auch in der näheren Umgebung gibt es tolle Schätze, die oftmals außer Acht gelassen werden.

In diesem Blogbeitrag nehme ich dich mit in meine Heimat und stelle dir die schönsten Orte der Mittleren Schwäbischen Alb vor.

Vielleicht wird es ja bei dir in diesem Jahr ein Ausflug auf die Schwäbischen Alb?! Lass dich inspirieren!

Mit diesem Blog möchte ich auch einen Teil zu der Bloggerparade „Ein Wochenende Urlaub in der Heimat“ meiner Bloggerkollegin Nele beisteuern. Sie hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen: Alle Beiträge werden in einem E-Book gesammelt und das eingenommenen Geld wird für den guten Zweck gespendet.


Jetzt kaufen und Aktion unterstützen.

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Vor über 200 – 140 Millionen Jahren war die Schwäbische Alb vom Jurameer bedeckt und im Laufe von Jahrzehnten hat sich hier eine unglaubliche Landschaft geformt. Schroffe Felsformationen, Streuobstwiesen, sanfte Hügel und tiefe Höhlen prägen heute das Landschaftsbild der Schwäbischen Alb.

Knapp 50 km südöstlich von Stuttgart eröffnet sich im Biosphärengebiet Schwäbische Alb ein Eldorado für Natur- und Outdoor-Liebhaber. Aber nicht nur die vielen Wander- und Radmöglichkeiten machen die Region so besonders, sondern auch Kultur- und Geschichtsinteressierte kommen hier voll auf ihre Kosten.

Aufgrund der nachhaltigen Entwicklung und dem Schutz der Ressourcen wurde die Schwäbische Alb 2009 von der UNESCO zum Biosphärengebiet ernannt.

Natur pur – zu Fuß oder mit dem Mountainbike auf Entdeckungstour über die Schwäbischen Alb

Die idyllische Region am Rande des Albtraufs lässt sich am besten auf ausgedehnten Wanderungen oder Radtouren entdecken. Tausende von markierten Wander- und Radwege ziehen sich durch Täler und Schluchten, vorbei an Ruinen und Schlössern bis zu kleinen historischen Ortschaften. Dabei ist es vollkommen egal, ob du eine gemütliche Tour suchst oder das aktive Abenteuer, die Auswahl an Touren ist vielfältig. Ich bin mir sicher, dass du hier deinen neuen Lieblingsplatz finden wirst, um die Blicke über die Landschaft schweifen zu lassen und die Atmosphäre zugenießen.

Großes Lautertal

Eines meiner Highlights ist das Große Lautertal. Nicht nur, dass es toll aussieht wie die Lauter sich durch das Tal schlängelt, sondern überall thronen Burgen und Ruinen auf den steilen Felsen, die einen Besuch wert sind. Das Große Lautertal ist perfekt für einen Aktivurlaub. Rad- und Wanderwege bringen dich von Burg zu Burg. Begleitet mit faszinierenden Ausblicken.

Oder wie wäre es mal mit einer Kanutour?

Meine Wanderempfehlung: Von Burg zu Burg durch das Große Lautertal

Gehzeit: 3,5 Std.
Distanz: ca. 18 km
Höhenunterschied: ca. 450 m
Schwierigkeit: mittel
Startpunkt: Parkplatz Burg Hundersingen
Einkehrmöglichkeit: Burg Derneck

Die ganze Tour habe ich auf Komoot aufgezeichnet.

Uracher Wasserfall**

Der Uracher Wasserfall zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Ausflugszielen auf der Schwäbischen Alb. 37 Meter fällt das Wasser hier in die Tiefe und läuft dann 50m über bemooste Fläche weiter. Am einfachsten erreichst du den Wasserfall auf der Wasserfallrunde (ca. 3 km)

Vom Parkplatz sind es knapp 1,6 km einfacher Gehweg bis zum Fuße des Wasserfalls. Neben dem Wasserfall führen Treppen bis zur Abbruchkante, um den Wasserfall von oben zu sehen und die gegenüberliegende Burg Hohenurach zu bestaunen.

Wenn du aber eh bereits in der Region bist, empfehle ich dir den Wasserfallsteig zu wandern. Diese Rundwanderung führt neben dem Uracher Wasserfall hinauf zu den Kanten der Felswände. Ein Naturpfad bringt dich dann zum Rutschenfelsen. Hier eröffnen sich unglaubliche Ausblicke auf Bad Urach, das Maisental und das hügelige Land der Schwäbischen Alb. Weiter zurück geht es über den Gütersteiner Wasserfall zum Ausgangspunkt.

Übersicht zur Wanderung:

Gehzeit: 3 Std.
Distanz: 9,3 km
Höhenunterschied: ca. 510 m
Schwierigkeit: mittel
Startpunkt: Wanderparkplatz Maisental P23

Auch ein Besuch der Burgruine Hohenurach ist lohnenswet. Entweder du machst während der Wanderung noch einen Abstecher dort hin oder du schaust dir meinen anderen Tourenvorschlag im Abschnitt Burgen & Schlösser an.

Ehemaliger Truppenübungsplatz Münsingen

Über 100 Jahre war der ehemalige Truppenübungsplatz militärisches Sperrgebiet. Seit 2006 ist es das Herzstück des Biosphärengebiets Schwäbische Alb und lädt mit ihrer unglaublichen Ruhe und Stille für Rad-, Inliner- und Wandertouren ein. Ca. 45km Wege führen durch das ehemalige Kampfgebiet. Zum Schutz der Natur und aufgrund der langjährigen Nutzung des Militärs dürfen die markierten Wege nicht verlassen werden. Wer mehr über das Naturgebiet und die Geschichte erfahren möchte, sollte sich aber unbedingt einen Guide nehmen.

Panorama-Wanderung im oberen Ermstal

Diese Wanderung führt dich abseits der Touristenströme am Albtrauf entlang zum Felsenmeer hoch über dem oberen Ermstal. Sie bietet unglaubliche Ausblicke auf Bad Urach, das Ermstal und die Hügel der Schwäbischen Alb.

Übersicht zur Wanderung im oberen Ermstal:

Gehzeit: 3 Std.
Distanz: 13,7 km
Höhenunterschied: ca. 430 m
Schwierigkeit: einfach
Startpunkt: Parkplatz Wilhelmsplatz

Hier geht’s zum ausführlichen Wanderbericht.

Schlösser, Burgen und Ruinen – auf Zeitreise ins Mittelalter auf der Schwäbischen Alb

Nirgendwo in Deutschland findet man so viele Burgen, Ruinen und Schlösser auf engstem Raum wie auf der Schwäbischen Alb. Viele davon können individuell besucht werden oder mit einer geführten Tour erkundet werden. Wer eine Zeitreise zurück ins Mittelalter möchte, ist hier genau richtig.

Schloss Lichtenstein**

Ein absolutes Märchenschloss ist das ehemalige Jagdschloss. Auf einem steilen Felsen thront es über dem Echaztal und verzaubert nicht nur mit ihrer romanischen Lage, sondern nimmt ihre Besucher auch mit auf eine langjährige Geschichte.

Öffnungszeiten: 09.00 – 17.30 Uhr
Eintritt Schlosshof: € 3,50
Eintritt inkl. Schlossbesichtigung: € 8,00

Großes Lautertal

Über 20 Burgen und Ruinen findet man entlang der Großen Lauter, die hoch über dem Tal thronen und eine lange Geschichte erzählen. Die meisten davon sind gesichert und frei zugänglich.
Sehenswerte Burgen: Burg Derneck (mit Bewirtung), Burgruine Bichishausen, Gundelfingen und Hundersingen.

Burg Hohenurach**

Schon von Weitem ragt sie über Bad Urach: Die Burgruine Hohenurach. Im 11. Jahrhundert errichtet, wurde sie im 16. Jahrhundert von den Herzögen von Württemberg zur Landesfestung ausgebaut.
Die Ruine ist freizugänglich, allerdings nur zu Fuß erreichbar. Der kürzeste Weg führt vom Parkplatz Maisental in knapp 1,5 km zur Burg.

Meine Wanderempfehlung zur Burg Hohenurach:

Der Hohenurachsteig

Gehzeit: 2,5 Std.
Distanz: 7,5 km
Höhenunterschied: ca. 490 m
Schwierigkeit: mittel
Startpunkt: P&R Bad Urach

Weitere sehenswerte Schlösser und Burgen in der näheren Umgebung:

Burg Hohenzollern, Schloss Sigmaringen

Höhlen auf der Schwäbischen Alb – ein Ausflug in die Unterwelt

Nicht nur Burgen und Schlösser findet man hier reichlich, sondern die Schwäbische Alb zählt auch als zu den höhlenreichsten Regionen Europas. Tauche ein in eine andere Zeit und erfahre mehr darüber, wie unsere Urmenschen gelebt haben.

Bärenhöhle**

Die Tropfsteinhöhle verdankt ihren Namen den in ihr gefundenen Skeletten. Vor vielen Jahren lebten hier Höhlenbären und später (vor ca. 8000 Jahren) auch Höhlenmenschen. Die Höhle kann nur mit einer Führung besucht werden. Heute befindet sich hier auch ein Familien-Freizeitpark, der im Anschluss besucht werden kann.

Öffnungszeiten: 09.00 – 17.30 Uhr
Eintritt Höhle (nur mit Führung):  € 5,00 (Erwachsene)
Eintritt Freizeitpark: € 15,90 (Erwachsene)

Nebelhöhle**

Nur unweit der Bärenhöhle befindet sich eine der schönsten Höhlen der Schwäbischen Alb: Die Nebelhöhle. Wann diese Nebelhöhle entdeckt wurde, weiß man leider nicht. Erste Schriften darüber stammen aus dem Jahr 1486. Heute kann man die Tropfsteinhöhle eigenständig besuchen und gerät bei dem Anblick der riesigen Salagmiten und Stalagniten in eine ganz andere Welt. Ein tolles Erlebnis!

Öffnungszeiten: 09.00 – 17.30 Uhr
Eintritt:  € 5,00 (Erwachsene)

Wimsener Höhle

Die Wimsener Höhle bei Hayingen ist die einzige mit dem Boot befahrbare Höhle Deutschlands. Ca. 70m kann hier hineingefahren werden, die Höhle setzt sich über 700m in der Tiefe fort. Über 1,5 Mio. Jahre Geschichte erwartet dich hier.

Öffnungszeiten: 10.00 – 18.00 Uhr
Besichtigung/Führung: € 5,00 (Erwachsene)

**Die markierten Punkte können übrigens auch im Laufe des wunderschönen Albsteig-Fernwanderwegs besucht werden. Der Fernwanderweg führt entlang des Albtraufs in gut 350 km von Tuttlingen bis Donauwörth.

Übernachtung der besonderen Art

Der ideale Ausgangspunkt für deine Ausflüge ist Münsingen. Von hier aus erreichst du alle Orte in weniger als 20 Minuten.

Du bist auf der Suche nach einer besonderen Übernachtung, dann empfehle ich dir das Hofgut Hopfenburg. Hier kannst du u.a. in einem Schäferwagen, im Tipi-Zelt, im Zirkuswagen etc. übernachten. Auch wenn du deinen eigenen Camper oder Zelt dabeihast, bist du hier gut aufgehoben.
Übernachtungen ab € 23,-

Tipp: AlbCard

Ab einer Übernachtung bekommst du bei teilnehmenden Kooperationsunterkünften, die AlbCard gratis dazu. Damit kannst du kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und erhältst freien Eintritt in über 120 Attraktionen.

Und… Überzeugt, dass die Schwäbische Alb ein besonderer Ort für einen Aktivurlaub ist und man gleichzeitig zur Ruhe kommen kann?

Meine Wanderführer-Empfehlung*

Ich bin Lisa. Weltenbummlerin, Abenteuerjunkie, Bergliebhaberin und vieles mehr. Wandern ist meine Leidenschaft und so versuche ich so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbingen.

Comments:

post a comment